Sprache
English
Dansk
Deutsch
Español
Français
Italiano
Nederlands
Suomi
Svenska
Was ist Rocker bei einem Snowboard? | Ridestore Magazin

Als ob der Kauf eines Snowboards nicht schon kompliziert genug wäre, kommt jetzt auch noch ein weiterer Faktor dazu. Camber ist ein kniffliges Thema, aber wenn du dir ein neues Board zulegst oder dein Fahrkönnen auf das nächste Level bringen willst, ist es ein wichtiges Stück Snowboardwissen, das du verstehen solltest. Wenn du ein Rocker-Snowboard von einem Camber-Snowboard unterscheiden kannst, optimierst du deine Boardauswahl und dein Fahrerlebnis und bestimmst deinen individuellen Style. Also lehn dich zurück, mach es dir in deinen Snowboardjacken und Snowboardhosen bequem und lies weiter, um den Unterschied zwischen Camber und Rocker zu erfahren und um herauszufinden, wie dein Fahrstil davon profitieren kann.

Inhalt

Definition von Rocker

Rocker und Camber sind die beiden wichtigsten "Profile", die wir verwenden, wenn wir über Snowboards sprechen. Der Grund, warum wir den Begriff Profile verwenden, ist, dass du das Camber-Profil nur sehen kannst, wenn du ein Snowboard aus dem Profil betrachtest. Erschwerend kommt hinzu, dass die Leute, wenn sie vom "Camber" eines Snowboards sprechen, sowohl Rocker als auch Camber meinen können.

Camber ist die Form, die das Board hat, wenn man es von der Seite betrachtet. Sie kann konkav, konvex oder eine Mischung aus beidem sein. Jede Welle, jede Senkung und jede Ausbuchtung deines Boards hat einen großen Einfluss auf sein Fahrverhalten. Schauen wir uns also zuerst die Bestandteile des Snowboards an, damit wir uns ein genaues Bild davon machen können, wie ein Camber-Profil auf einem Snowboard beschaffen ist.

Definition of rocker

Wie Snowboardformen und Profile zusammenarbeiten

Die Teile eines Snowboards sind zum Glück bei allen Formen gleich! Du hast eine Nose ("Nase") und ein Tail (" Schwanz"), die die Vorder- und Rückseite des Boards bilden; die Kontaktpunkte, die die breiteste Stelle des Boards an der Nose und am Tail sind und angeben, wo das Board beginnt sich nach oben zu wölben; das Binding Pack (oder Boot Pack), wo die Bindungen sitzen; die Waist ("Taille"), die die schmalste Stelle des Boards in der Mitte des Side Cuts ist; der Side Cut - der gebogene Ausschnitt an der Seite des Boards, der von Kontaktpunkt zu Kontaktpunkt verläuft; und das, was wir einfach den Body nennen - alles zwischen den Kontaktpunkten.

Während die meisten Snowboards alle oben genannten Teile haben, findest du auch einige Boards mit flachen Tails, die keinen Upsweep haben, oder auch solche, die z. B. ein Swallowtail ("Schwalbenschwanz") haben. Trotzdem wollen wir eine kurze Liste der grundlegenden Snowboardformen durchgehen, damit du ein genaues Bild hast, wovon wir sprechen, wenn wir zum sogenannten Camber kommen.

True Twin - True Twins sind von der Nose bis zum Tail komplett symmetrisch und haben eine symmetrische Nose- und Tail-Länge, Flex und Form. Sie können in beide Richtungen gefahren werden. Sie eignen sich vor allem für den Park und als Freestyle-Board.

Directional Twin - Directional Twins haben in der Regel einen symmetrischen Flex (aber nicht immer) und eine etwas längere Nose als Tail, um den Auftrieb im Powder zu erhöhen. Sie können problemlos in beide Richtungen gefahren werden. Sie sind ideal für Skigebiete und Parks und eignen sich auch für das Fahren im Powder. Eine Form, mit der du alles machen kannst.

Directional - Directional Boards haben vorne einen anderen Flex als hinten und sind deshalb für das Fahren in eine einzige Richtung ausgelegt. Eine längere, breitere Nose sorgt für besseren Auftrieb im Powder und ein kürzeres Tail hilft dabei einzusinken. Die meisten Directional Boards sind für das Fahren in Skigebieten und im Backcountry gedacht.

Wie der Camber mit anderen Elementen zusammenarbeitet

Der Camber ist nur ein Teil davon, wie sich ein Board "anfühlt". Er steht im Zusammenhang mit der Form des Boards, der Länge, dem Sidecut-Radius (Tiefe des Sidecuts), dem Board-Flex und der Steifheit sowie dem Aufbau des Boards selbst. In diesem Artikel geht es zwar um den Camber, aber es ist wichtig zu wissen, dass der Camber nicht der einzige Teil des Snowboards ist, der beim Fahren eine Rolle spielt!

Steifere Boards sind für Anfänger unabhängig von ihrem Camber-Profil eher ungünstig, und Boards mit sehr weichem Flex sind für anspruchsvolle Fahrer eher nicht geeignet, selbst wenn sie ein aggressives Camber-Profil haben! Wenn du dich für deinen nächsten Kauf entscheidest, ist es wichtig, alle Elemente des Boards zu bewerten - aber der Camber spielt eine große Rolle. Also lass uns loslegen!

Snowboardprofile / Camber

Schauen wir uns die wichtigsten Snowboardprofile an, auf die du beim Boardkauf stoßen wirst. Jedes Profil hat seinen eigenen Charakter - das heißt, es fühlt sich beim Fahren anders an. Wir haben sie so breit wie möglich aufgelistet, um dir dabei zu helfen, die verschiedenen Camber-Optionen zu verstehen und herauszufinden, wie sie sich auf dem Berg anfühlen könnten!

Snowboard profiles

Flat Profil

Das hier ist ganz einfach (Gott sei Dank). Ein flaches Profil hat keinen Camber oder Rocker, und das Board ist zwischen den Kontaktpunkten völlig flach. Flache Profile bieten ein vorhersehbares und fehlerverzeihenderes Fahrverhalten als ein gewölbtes Board, sind aber auch präziser und weniger surfy als ein Board mit Rocker. Flache Profile sind fast immer bei Anfänger-Snowboards zu finden, da man dadurch eine Sorge weniger hat, wenn man gerade lernt! Außerdem werden so die Herstellungskosten reduziert, wodurch ein flaches Board oft billiger ist - noch besser für Anfänger, die wahrscheinlich nach einem Jahr auf ein anderes Board umsteigen wollen.

Camber vs. Rocker

Der ewige Streit am Berg ist jedoch die Frage, ob der Camber dem Rocker überlegen ist. Aber was sind die beiden denn jetzt überhaupt? 

Camber - Bei einem Camber-Snowboard wölbt sich der Körper des Boards nach oben, wenn es flach auf eine Oberfläche gelegt und vom Profil aus betrachtet wird. Diese konkave Form bedeutet, dass die Kontaktpunkte auf der Oberfläche aufliegen und die Waist des Boards keinen Kontakt zur Oberfläche hat. Das ist ein sogenanntes "Full Camber"-Profil, bei dem die beiden Kontaktpunkte durch eine bogenförmige Kurve verbunden sind. Cambered Boards sind aggressiver sowie präziser und weniger fehlerverzeihend.

Rocker - Bei einem Rocker-Snowboard wölbt sich der Körper des Boards nach unten, wenn man es flach auf eine Oberfläche legt und von der Seite betrachtet. Die konvexe Form bedeutet, dass die Kontaktpunkte nicht auf der Oberfläche liegen und das Board auf dem Body aufliegt. Es kann dann hin und her geschaukelt (englisch: to rock) werden, da die Form des Boards dem Boden eines Schaukelstuhls (oder Schaukelpferds) ähnelt. Daher kommt auch der Name. Eine einzige gleichmäßige Kurve von Kontaktpunkt zu Kontaktpunkt wird als "Full Rocker"-Profil bezeichnet. Rocker-Boards sind fehlerverzeihender und weicher und haben ein lockereres, surfigeres Fahrgefühl.

camber vs rocker

Rocker vs. Hybrid Rocker

Hier werden die Dinge nun interessant. Neben Camber und Rocker gibt es auch Hybrid-Boards, bei denen Rocker- und Camber-Elemente kombiniert werden. Rocker-Boards haben eine einzige, gleichmäßige Kurve, während Hybrid-Rocker-Boards sowohl Rocker- als auch Camber-Elemente haben, wobei das Profil vom Rocker dominiert wird.

Das bedeutet, dass das Board zwar einige Camber-Elemente hat, aber trotzdem hauptsächlich aus Rocker besteht. In der Regel besteht das Board aus einem großen Rockerbereich zwischen den Bindungen, Camberzonen unter der Bindung und Nose und Tail mit Rocker-Elementen, die manchmal auch als "Early Rise" bezeichnet werden. Der Rocker in der Mitte sorgt für ein weiches, griffiges Fahrgefühl, während der frühe Anstieg an Nose und Tail den Auftrieb im Powder verbessert und das lockere und surfige Fahrgefühl des Camber-Profils verstärkt. Die gewölbten Abschnitte bieten mehr Stabilität bei der Geschwindigkeit als ein Full Rocker Board und verbessern den Pop beim Freestylen.

Camber vs. Hybrid Camber

Ein vollständiges Camber-Board hat eine einheitliche Kurve zwischen den Kontaktpunkten, während ein Hybrid-Camber-Profil zwar Rocker-Abschnitte hat, aber immer noch Camber-dominant ist.

Camber-dominante oder hybride Camber-Boards haben in der Regel einen großen gewölbten oder Camber-flachen Bereich zwischen den Bindungen. Das kann ein gleichmäßig gewölbter Bereich sein oder zwei gewölbte Bereiche unter den Bindungen mit einem flachen Bereich in der Mitte. Hybride Camber-Profile haben in der Regel einen Rocker-Abschnitt an Tip und Tail, der für einen "frühen" Anstieg sorgt und den Pep und die Aggressivität eines Camber-Boards mit der Fehlerverzeihung eines Rocker-Profils kombiniert.

Rocker: Vor- und Nachteile

Rocker pros and cons

Reine Rocker-Boards sind in der Branche nicht sehr verbreitet. Ein reines Rocker-Board fühlt sich sehr locker und spaßig an und ist einfach zu fahren, da es schwer ist, eine Kante zu erwischen. Die Einleitung eines Turns fühlt sich wackelig und schwerfällig an, wobei das Board wahrscheinlich viel herumrutschen wird. Snowboards mit Rockerprofil eignen sich deshalb gut für das sogenannte Buttering und einen entspannten Fahrstil. Fahrer, die gerne auf Boxen und Rails unterwegs sind und einfach nur auf dem Berg spielen wollen, werden ein Rocker-Board lieben.

Der größte Nachteil ist, dass Rocker-Boards in der Regel einen weichen Flex haben, um mehr Spaß zu machen, und daher bei hohen Geschwindigkeiten instabil sind. Außerdem lassen sie sich auf unebenem Untergrund nur schwer kontrollieren und reagieren nur selten reaktionsschnell und präzise, schon gar nicht auf hartem Untergrund oder Eis. Du wirst herumrutschen, ob du es willst oder nicht!

Warum Rocker wählen?

Wenn du etwas Entspanntes zum Spaß haben willst, nicht schnell fährst und Rails, Boxen und kleinere Elemente den großen Sprüngen und steilen Pisten vorziehst, dann ist ein Rocker-Board eine gute Wahl für dich!

Camber: Vor- und Nachteile

Camber pros and cons

Camber-Boards gibt es schon so lange, wie es "moderne" Snowboards gibt und sie sind bei fortgeschrittenen Fahrern wegen ihres energiegeladenen und aggressiven Stils nach wie vor beliebt. Ein Camber-Board bietet Pop und Präzision, aber es fehlt ihm an Fehlerverzeihung.

Wenn ein Fahrer ein Camber-Board nach unten drückt, wird es flacher und lädt das Board auf. Das Board will wieder in seine natürliche Form zurückfedern, so dass der Fahrer bei Ollies oder Pops vom Board unterstützt wird. Das hilft dabei, größere Sprünge und Spins einzuleiten. Das Board wird auch steifer, wenn es auf diese Weise "geladen" wird, wodurch es stabiler wird, wenn man sich für einen Sprung aufstellt oder landet.

Diese zusätzliche Steifheit sorgt auch für einen besseren Kantenhalt bei Geschwindigkeit. Wenn du also schnell unterwegs bist, versteifen sich Camber-Boards und werden präziser und reaktionsschneller, was bedeutet, dass sie sich besser fahren lassen. Dadurch eignen sie sich besser für fortgeschrittene Fahrer, die ohnehin schon wenig Raum für Fehler haben. Für Anfänger oder Fahrer mit niedrigeren Geschwindigkeiten sind sie dagegen schwierig zu handhaben, da sie sehr anspruchsvoll sind und wenig Fehlervergebung bieten.

Warum Camber wählen?

Du solltest dich für ein Camber-Board entscheiden, wenn du dich beim Parkfahren weiterentwickeln möchtest, größere Elemente schneller ansteuerst und mehr Pop und Präzision brauchst. Ein Camber-Board hilft fortgeschrittenen Fahrern, größere Spins und Tricks zu meistern, es ist einfacher Turns einzuleiten und Kanten zu halten, und bringt viel mehr Spaß und Stabilität, wenn du mit hoher Geschwindigkeit den Berg bezwingst.

Camber- und Rocker-dominante Hybridprofile bieten einen guten Mittelweg, bilden aber letztlich ein Spektrum von Camber-Profilen von Full Camber bis Full Rocker. Die Entscheidung, welche Art von dominantem Hybrid du willst, sollte von Präzision und Fehlerverzeihung abhängen, wenn du es dir so einfach wie möglich machen willst.

Ein Camber-dominantes Profil bietet etwas von der Präzision und dem Pop eines Camber-Boards verbunden mit einer größeren Fehlertoleranz für die Fahrer, die ihr Fahrverhalten verbessern wollen, aber noch ein wenig Spielraum brauchen. Poppig und doch fehlerverzeihend.

Ein Rocker-dominantes Profil hat die Fehlerverzeihung und das surfige Gefühl eines Rocker-Boards, mit etwas mehr Präzision für Fahrer, die gerne etwas Neues ausprobieren, es ruhig angehen lassen, sich aber auch mal pushen, wenn ihnen danach ist. Surfy, aber immer noch kantenstabil!

Welches Snowboard-Profil ist das beste für mich?

What snowboard profile is best for me?

Hoffentlich kennst du dich inzwischen mit Rocker und Camber aus und bist auf dem besten Weg, das richtige Profil zu finden. Wenn nicht, lass uns das noch einmal durchgehen!

Full Rocker - surfig, locker, ideal für langsameres, freestyleorientiertes Fahren, bei dem Präzision und Kantenhalt keine Rolle spielen. Nicht ideal für Anfänger geeignet, da es leicht wegrutscht.

Rocker-dominanter Hybrid - fehlerverzeihend und lässig, mit etwas mehr Pop und Kantenhalt für diejenigen, die alles fahren wollen, aber trotzdem ein lockeres und surfiges Fahrgefühl möchten. Ideal für fortgeschrittene Fahrer, die noch ein Sicherheitsnetz brauchen, während sie sich auf ein mittleres Fähigkeitsniveau hinaufbewegen.

Flaches Profil - ideal für Anfänger. Ein flaches Profil ist berechenbar, stabil bei niedrigen und mittleren Geschwindigkeiten und bietet eine gute Balance zwischen einfacher Kurveneinleitung und Kantenhalt.

Camber-dominant hybrid - ein großartiges Profil für alle, die den ganzen Berg befahren wollen. Poppig und mit gutem Kantenhalt, aber mit etwas mehr Fehlerverzeihung - dieses Profil ist für die meisten Fahrer geeignet, besonders für diejenigen, die ihre Fahrgeschwindigkeit und ihr Freestyle-Riding steigern wollen.

Full Camber - zielgerichtet, präzise, gnadenlos und mit viel Pop und Energie. Full Camber Boards eignen sich für selbstsichere Rider, die schnell fahren, die Kante halten und sich auf größeren Elementen austoben wollen. Der Camber ist das am schwierigsten zu fahrende Profil, bietet aber die größten Vorteile für diejenigen, die das Können haben, es immer wieder zu bezwingen.

Hoffentlich verschafft dir unser Artikel eine gute Vorstellung davon, welches Board du als Nächstes fahren willst und welches Profil am besten für deine langfristigen Ziele geeignet ist! Wenn du noch weitere Fragen hast, sieh dir unsere anderen Artikel über Snowboard Formen und Ausrüstung an oder wende dich an unser CX Team, wenn du noch etwas brauchst.

Ähnliche Artikel: