Sprache
English
Dansk
Deutsch
Español
Français
Italiano
Nederlands
Suomi
Svenska

Skijacken und wasserdichte Jacken richtig waschen

Das Waschen einer wasserdichten Jacke mag auf den ersten Blick seltsam erscheinen, aber keine Sorge: Es ist eine einfache, unkomplizierte und sichere Angelegenheit! Es gibt allerdings ein paar Regeln zu beachten. Deshalb haben wir hier eine Anleitung zusammengestellt, wie du deine Jacke in Topform halten kannst.

Skijacken und wasserdichte Jacken richtig waschen | Ridestore Magazin

Egal, ob du eine Sommerjacke hast, die voll mit Dreck ist oder eine Schneejacke, die anfängt zu riechen - ein Waschgang kann eine gute Möglichkeit sein, ihr neues Leben einzuhauchen! Aber Moment mal, wird eine wasserdichte Jacke durch das Waschen nicht irgendwie beeinträchtigt? Ich habe gehört, dass man die Wasserfestigkeit zerstören kann und das will ich nicht! Nein, natürlich nicht. Wenn du sie mit einer vollen Ladung Wäsche bei hoher Temperatur schleuderst, wird das sehr wahrscheinlich passieren. Aber es gibt eine Möglichkeit, deine Skijacken, Skihosen und wasserdichte Kleidung sicher zu waschen, ohne sie zu beschädigen. Und anschließend riechen sie besser und sehen für dein nächstes Abenteuer wieder wie neu aus. Doch bevor wir mit der Anleitung beginnen, haben wir noch eine kurze Liste mit häufig gestellten Fragen für dich zusammengestellt, damit du es leichter hast.

how to wash a waterproof jacket

Wasserdichte Kleidung waschen - FAQ's

Warum sagt man, dass das Waschen von wasserdichter Kleidung die Performance beeinträchtigt?

Wasserabweisende Stoffe bestehen aus laminierten oder verklebten Schichten, die in der Regel mit einer wasserabweisenden Substanz behandelt werden. Die äußere Schicht besteht in der Regel aus Polyester oder Nylon und die darunter liegende Schicht ist eine polymerisierte wasserdichte Membran. Das Waschen im Intensiv- oder Warmwaschgang oder die Verwendung bestimmter Waschmittel oder Produkte beschädigt die Membran und kann auch die wasserabweisende Beschichtung auf der Außenseite des Gewebes entfernen oder beeinträchtigen. In der Tat kann die Wasserdichtigkeit eines Kleidungsstücks durch falsches Waschen verringert werden.

Woraus besteht die "Membran" und wie funktioniert sie?

Die meisten wasserdichten Membranen werden aus PTFE (Polytetrafluorethylen) oder TPU (Tetra Polyurethan) hergestellt. PTFE wird erhitzt und dann schnell gedehnt, um einen mikroporösen Film zu bilden, dessen Poren 50 Mal kleiner sind als die kleinsten Wassertröpfchen, wodurch kein Wasser durchdringen kann. In seiner verdampften Form kann es jedoch durchdringen. Das bedeutet, dass Schweiß, der in Form von Wasserdampf aus der Haut austritt, nach außen gelangen kann, aber kein Wasser eindringen kann. Bei TPU-Membranen bildet sich eine feste Barriere, die das Eindringen von Wasser verhindert, aber das Material ist auch in der Lage, Wasserdampfmoleküle aufzunehmen und sie durch Diffusion nach außen zu transportieren. Dies wird als Atmungsaktivität (Dampf wird herausgelassen) und Wasserdichtigkeit (Wasser wird nicht hineingelassen) bezeichnet. 

detergent

Was ist die wasserabweisende Beschichtung (DWR)?

Die Durable Water Repellent (DWR)-Beschichtung ist eine Substanz, mit der das Gewebe vieler wasserdichter Kleidungsstücke beschichtet wird. Sie kann entweder aus PFC-Verbindungen wie PTFE oder aus umweltfreundlicheren, fluorkohlenstofffreien Substanzen aus biobasierten Verfahren hergestellt werden. Ridestore verwendet für alle seine Produkte eine PFC-freie DWR-Beschichtung, da diese nachhaltiger und umweltfreundlicher ist.

Diese Beschichtung funktioniert, weil sie einen so genannten niedrigen Reibungskoeffizienten hat. Einfach ausgedrückt bedeutet das, dass sie extrem glatt ist, wodurch sich Wasser an der Oberfläche nicht halten kann. Diese Beschichtung, die für das Auge unsichtbar ist, verhindert, dass sich Wasser im Stoff festsetzt und Zeit zum Eindringen hat, wodurch du länger trocken bleibst.

Ist das Waschen wasserdichter Kleidung also sicher?

Ja, das ist es. Moderne wasserdichte Kleidungsstücke sind für die Verwendung in der Waschmaschine konzipiert und die meisten Waschmaschinen verfügen über Optionen, die für wasserdichte Kleidungsstücke geeignet sind. Wenn du die richtigen Einstellungen an deiner Waschmaschine verwendest und die Anweisungen auf dem Waschetikett befolgst, kannst du sicherstellen, dass deine Kleidungsstücke vor Schäden geschützt sind.

Brauche ich ein spezielles Waschmittel?

Wir empfehlen es auf jeden Fall. Die besten und sichersten Ergebnisse erhältst du mit einem Waschmittel, das speziell für wasserdichte Kleidungsstücke entwickelt wurde, wie zum Beispiel Nikwax Tech Wash. Viele handelsübliche Waschmittel zersetzen die DWR-Beschichtung und beschädigen die wasserdichte Membran, deshalb solltest du sie nicht verwenden! Ebenso schädigen Weichspüler, Bleichmittel und andere Waschmittel die Membran. Wenn du deine Jacke oder Hose also in Schuss halten willst, solltest du zu einem Waschmittel greifen, das speziell für wasserdichte Kleidung entwickelt wurde.

So wäscht man wasserfeste Kleidung

Und Ski- oder Snowboardbekleidung

How To Wash Waterproof, Snowboard, and Ski Jackets/Pants
Schritt 1: Kleidung vorbereiten

Vor dem Waschen deiner wasserfesten Kleidung gibt es ein paar schnelle Schritte, die dir helfen, die optimale Waschleistung zu erzielen. Zuerst solltest du alle Taschen deiner wasserdichten Ski- bzw. Snowboardbekleidung umdrehen und leeren. Das ist sehr wichtig. Als Nächstes drehen wir die Kleidungsstücke auf links. Da eine DWR-Beschichtung am schnellsten durch Abrieb abgetragen werden kann, wollen wir dies beim Waschen unbedingt verhindern!

Sobald deine Jacke auf links gedreht ist, solltest du sicherstellen, dass alle Reißverschlüsse geschlossen sind. Das gilt für Frontreißverschlüsse, Kragenreißverschlüsse, Saum und Hosenschlitze. Die Taschen können offen bleiben, da sie am Innenfutter befestigt sein dürften und wenn du sie offen lässt, kannst du auch den Schmutz im Inneren entfernen!

Schritt 2: Die Waschmaschine füllen

Wir empfehlen immer, wasserdichte Kleidungsstücke entweder getrennt oder zusammen zu waschen. Wenn es sich also um zwei wasserdichte Jacken handelt, ist das in Ordnung. Eine wasserdichte Jacke und eine wasserdichte Hose - kein Problem. Damit meinen wir, dass du deine wasserdichten Kleidungsstücke nicht in die normale Wäsche werfen solltest!

Schritt 3: Die Maschine einstellen

Wenn deine Waschmaschine eine Einstellung für wasserdichte Kleidung hat, nutze sie! Wenn nicht, hat sie vielleicht eine Einstellung für Feinwäsche, Seide, Synthetik oder Wolle, was oft auch gut ist und nicht zu intensiv wird. Stelle außerdem sicher, dass die Temperatur nicht höher als 40 Grad ist und dass kein Schnellschleudergang eingestellt ist.

Die sicherste Methode ist, die Einstellungen manuell vorzunehmen. Fang mit einem kurzen Programm an (z. B. Feinwäsche, Synthetik, Seide oder Wolle) - ein einziges Teil muss nicht stundenlang in der Maschine gewaschen werden! Etwa 30 Minuten reichen in der Regel aus, aber das weiß deine Maschine sicher am besten. Anschließend solltest du die Temperatur auf 20 oder 30 Grad Celsius reduzieren - die empfohlene Höchsttemperatur findest du auf dem Waschetikett deines Artikels. Reduziere den Schleudergang auf 200 oder schalte ihn sogar ganz aus, wenn du das lieber möchtest. Gib dein wasserfestes Waschmittel hinzu. Danach schließt du die Maschine und startest den Waschgang!

Schritt 4: Zum Trocknen aufhängen

Wenn deine Jacke vollständig schaumfrei ist, kannst du sie aus der Maschine nehmen. Falls du noch ein paar Rückstände siehst, ist das normal, wenn du gar nicht geschleudert oder einen niedrigen Schleudergang gewählt hast! In dem Fall solltest du die Maschine auf einen Spülgang einstellen, den Schleudergang auf niedrig stellen oder sie wieder abschalten, die Temperatur herabsetzen und das Programm ohne Zugabe von Waschmittel starten. Danach sollte alles richtig sauber sein.

Wenn du deine Jacke herausnimmst, wird sie klatschnass sein. Nimm also einen Eimer oder ein Gefäß und stelle es vor die Maschine. Wenn du keinen hast, halte die Jacke ein oder zwei Minuten lang über das Waschbecken, bis die Tropfen nachlassen. Du kannst sie auch leicht auspressen, damit das Wasser schneller abtropft. Aber bitte nicht auswringen oder verdrehen!

Wenn das Wasser nicht mehr so schnell abtropft, hängst du das Kleidungsstück zum Trocknen auf und zwar immer noch mit der Innenseite nach außen. Im Freien ist es am besten, da du dich dann nicht mit dem ganzen Wasser herumschlagen musst, das aus dem Kleidungsstück rausläuft. Aber drinnen funktioniert es genauso gut, auch wenn du deinen Eimer unbedingt unter die Jacke stellen solltest.

Sei jetzt nicht versucht, einen Kleiderbügel hineinzuhängen und die Jacke sofort daran aufzuhängen, da sie noch ziemlich schwer vom Wasser sein kann. Am besten hängst du sie an der Aufhängeschlaufe am Jackenkragen auf, bis das gesamte überschüssige Wasser abgelaufen ist. Wenn das nicht geht, ist es eine gute Alternative, die Jacke über ein Geländer oder sogar auf eine flache, saubere Oberfläche zu legen.

Sobald sie nicht mehr klatschnass, sondern nur noch feucht ist, kannst du sie auf einen Bügel hängen und vollständig trocknen lassen. Wenn du drinnen bist, kannst du sie bei offenem Fenster oder offener Tür aufhängen, damit der Luftstrom sie besser trocknen kann. Draußen geht es am schnellsten (solange es nicht regnet!).

Sobald das Futter trocken ist, kannst du die Jacke richtig herum drehen und so auch die Außenseite trocknen lassen. Aber ein Wort der Vorsicht. Wenn die Jacke draußen hängt, sollte sie nicht im direkten Sonnenlicht trocknen! Lege sie am besten in den Schatten.

Schritt 5: Überprüfen und Auffrischen der DWR-Beschichtung

Sobald die Jacke trocken ist, kannst du die DWR-Beschichtung kurz überprüfen. Wenn du eine Sprühflasche hast, funktioniert das sehr gut. Besprühe die Jacke mit einem dünnen Nebel aus kaltem Wasser und prüfe, ob es auf der Oberfläche abperlt und abläuft oder einzieht. Wenn du keine Sprühflasche hast, kannst du auch etwas Wasser auf deine Hand geben und einige Tropfen auf den Stoff spritzen.

Du willst sehen, wie das Wasser auf der Oberfläche perlt und abläuft. Wenn dies der Fall ist, ist deine DWR-Beschichtung intakt! Wenn es anfängt einzuziehen, ist es Zeit für eine Auffrischung. Wirf die Jacke allein in den Wäschetrockner und lass ihn bei mittlerer Hitze etwa 20-30 Minuten laufen. Dadurch wird die bestehende DWR-Behandlung reaktiviert und aufgefrischt, so dass die Jacke wieder wie neu ist.

Wiederhole einfach den Sprühnebeltest und beobachte den Unterschied! Das Wasser sollte wie erwartet abperlen. Ist dies nicht der Fall, bedeutet es, dass deine DWR-Behandlung ausgedient hat und es an der Zeit ist, sie neu aufzutragen. Wenn das der Fall ist, keine Sorge, das ist völlig normal!

Schritt 6: DWR neu auftragen und Aufbewahrung

Wenn deine Jacke oder Hose viel benutzt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass im Laufe deiner Fahrten ein Teil der DWR abgenutzt wurde. Wenn das der Fall ist, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um die DWR-Beschichtung neu aufzutragen. Wir haben diesem Prozess einen ganzen, separaten Artikel gewidmet, in dem du alles, was du über DWR und die Erneuerung der Beschichtung wissen musst, erfährst.

Wenn deine DWR-Beschichtung in Ordnung ist (oder du sie gerade erfolgreich erneuert hast), dann ist der nächste Schritt, deine Jacke für deine nächste Reise zu lagern. Für maximalen Schutz hängst du sie einfach in einem Kleiderbeutel auf (falls du so einen hast), ansonsten einfach in deinem Kleiderschrank. Wenn du sie an einem platzsparenderen Ort aufbewahren möchtest, falte sie locker zusammen und lege sie nach Möglichkeit in einen Karton. Du solltest nichts Schweres direkt darauf stapeln, damit nichts an der Oberfläche reibt, wenn es nicht unbedingt sein muss!

Schritt 7: Auf das nächste Abenteuer warten

Es kann nie früh genug kommen, stimmt's?

Ähnliche Artikel