Sprache
English
Dansk
Deutsch
Español
Français
Italiano
Nederlands
Suomi
Svenska
Skibindung einstellen - Wie gehts das | Ridestore Magazin

Wenn es darum geht, dein Ski-Setup optimal zu gestalten, musst du dir unbedingt Gedanken über die Einstellung deiner Skibindung machen. Nachdem du sie montiert hast, ist das Einstellen des Z-Werts deiner Bindung ein wichtiger Schritt, um die Sicherheit am Berg zu gewährleisten. Je nach Gelände und Fahrkönnen kann ein richtig eingestellter Z-Wert schwere Verletzungen verhindern und deine Knie und andere Gelenke und Knochen bei einem Unfall oder Sturz schützen. Also, hör gut zu, denn das hier ist wirklich wichtig!

Why adjust your ski bindings?

Inhalt

Warum solltest du deine Skibindung einstellen?

Der Z-Wert oder die DIN-Einstellung der Skibindung gibt an, wie stabil deine Skibindung bei einem Sturz oder Aufprall ist. Vereinfacht ausgedrückt ist dies die Kraft, die bei einem Rotations-, Torsions- oder Vertikalaufprall erforderlich ist, um den Skischuh von der Bindung zu trennen.

Genau wie bei deinen Skijacken und Skihosen ist es wichtig, das richtige Gleichgewicht zu finden. Wenn deine Bindung zu locker ist, trennt sich dein Skischuh, bevor er es tun sollte, was zu einem Zusammenstoß oder Sturz führen kann. Wenn deine Skibindung hingegen zu eng ist, wird sie sich nicht lösen, was deine Knöchel, Schienbeine, Knie, Hüften und so ziemlich alles andere verletzen kann! Die richtige DIN-Einstellung ist also das A und O für gute Leistungen und um Verletzungen zu vermeiden.

Der Z-Wert: Wie funktioniert er?

DIN settings: How do they work?

Die DIN-Einstellung oder der Z-Wert wird in der Regel auf zwei Arten ermittelt. Zum einen wird in Deutschland die Tibia-Methode verwendet, bei der ein Experte die Breite des Tibiaplateaus am Knie misst. Das ist ziemlich aufwändig und anspruchsvoll, deshalb verwenden die meisten Geschäfte weltweit die Körpergewichtsmethode. Sie wurde in der Schweiz und in den USA ausgearbeitet und nutzt Unfall- und Verletzungsdaten, um die sichere DIN-Einstellung für deine Größe, dein Gewicht, deine Skischuhgröße, dein Alter und dein Können zu berechnen.

Der Z-Wert ist dabei der Wert, auf den du deine Bindung einstellen musst. Dieser Wert sollte korrekt sein und ausreichend Halt, aber auch das richtige Maß an Sicherheit bieten. Wir suchen nach der magischen Einstellung, bei der du sicher auf deinen Skiern stehst, aber gerade noch auslöst, bevor du dir etwas brichst!

Individuellen Z-Wert berechnen

Um deinen Z-Wert zu berechnen, musst du einige Details über dich und deine Ausrüstung wissen - und du musst ehrlich sein, was dein skifahrerisches Können angeht!

Schaue zunächst auf der linken Seite der untenstehenden Tabelle nach deinem Gewicht und deiner Größe (oder der besten Passform), basierend auf deinem Geschlecht. Dann gehst du zur richtigen Sohlenlänge über. Das ist dein Basis Z-Wert.

In der Tabelle mit dem Skifahrerprofil suchst du in den linken Spalten nach deinem Leistungsniveau bzw. fahrerischen Können und gehst dann über in die Zeile, die deinem Alter entspricht. So erhältst du deinen persönlichen Z-Wert - entweder geht es in der ursprünglichen Tabelle nach oben oder nach unten oder du bleibst bei der ursprünglichen Einstellung.

Die Leistungsstufen des Skifahrens werden wie folgt unterschieden:

Typ 1: Anfänger oder vorsichtige Skifahrer, die überwiegend auf ebenen, vorhersehbaren Pisten mit leichtem Gefälle und bei langsamer bis mittlerer Geschwindigkeit fahren

Typ 2: Fortgeschrittene Skifahrer, die überwiegend auf ebenen oder relativ ebenen Pisten fahren, die steile Steigungen aufweisen können, und die mit mittlerer bis höherer Geschwindigkeit fahren

Typ 3: Erfahrene Skifahrer, die steile Hänge, unvorhersehbares oder wechselhaftes Gelände mit Vertrauen und Geschwindigkeit befahren und aggressiv Druck auf die Kanten ausüben

Z-Wert Tabelle Herren

Herren Skibindung einstellen

Z-Wert Tabelle Damen

Damen Skibindung einstellen

Z-Wert Tabelle basierend auf Alter und Fahrerlevel

Die folgende Tabelle wird als Skiprofiltabelle bezeichnet und dient der Feinabstimmung deiner Z-Wert Einstellung auf der Grundlage deines Alters und deines Könnens.

Z-Wert und Fahrerlevel

Wenn du diese Tabellen verwirrend findest, gibt es zum Glück auch Online-Rechner, mit denen du deine DIN-Einstellungen berechnen kannst.

Anpassung der Skibindung zu Hause

Nachdem du die Skibindung eingestellt hast, schnallst du deine Schuhe in die Bindung. Wenn sie nicht passen, überprüfe die Länge deines Skischuhs und passe die Zehenbindung mit einem Schraubenzieher entweder größer oder kleiner an, bis sie perfekt passt.

Du kannst auch die Fersenbindung einstellen, indem du die Schraube löst und die hintere Aufhängung nach vorne oder hinten schiebst, bis du einen sicheren Sitz findest. Dann ziehst du die Bindung fest. Aber auch hier kann es sein, dass du etwas herumprobieren musst. Und vergiss nicht, bei beiden Skiern das Gleiche zu tun!

Um den Z-Wert anzupassen, überprüfe deine Bindung. Du findest eine Reihe von Zahlen auf den Fersen- und Zehenstücken. Das ist deine DIN-Einstellung, die du an den Wert anpassen musst, den du in der Tabelle oben gefunden hast. Überprüfe anschließend doppelt und dreifach, ob alles richtig kalibriert ist.

Sicherheitshinweise und Empfehlungen

Falsch montierte Bindungen, falsch dimensionierte Bindungen und ein falsch eingestellter Z-Wert können auf der Piste zu Verletzungen führen. Wenn du neue Skier in einem Geschäft kaufst, solltest du sicherstellen, dass die Bindung auf die Schuhe abgestimmt ist, mit denen du fahren wirst, und nach deinem Z-Wert fragen. Wir haben schon zu viele Horrorgeschichten gehört, in denen dies übersehen wurde!

Wenn du ein Paar Skier mietest, solltest du auch nach dem Z-Wert fragen und sie auf deine Maße einstellen lassen. Wenn du gebrauchte Skier kaufst, solltest du sie ebenfalls auf deine Maße, Schuhe und den erforderlichen Z-Wert einstellen, um Verletzungen zu vermeiden.

Stelle deine Bindungen niemals auf die Größe und die DIN-Einstellung der Ausrüstung oder der Vorlieben einer anderen Person ein. Wenn du die gleichen Schuhgrößen von verschiedenen Herstellern verwendest, kann es sein, dass du keine präzisen Einstellungen und keine gute Leistung auf dem Berg bekommst.

Safety notes and recommendations

Fazit

Okay, das war's dann auch schon! Wir können nicht genug betonen, wie wichtig die oben genannten Informationen sind. Achte darauf, dass du deine Bindung und den Z-Wert deiner Bindung richtig einstellst, damit du verletzungsfrei fahren - und stürzen - kannst! Ein paar Minuten, um diese Einstellungen zu überprüfen, können dir Monate der Reha ersparen. Und denk daran: Ein Unfall ist einer zu viel. Bleib also sicher auf der Piste, fahr innerhalb deiner Grenzen und hab Spaß. Schließlich kommt der Winter!

Ähnliche Artikel: