Sprache
English
Dansk
Deutsch
Español
Français
Italiano
Nederlands
Suomi
Svenska
difference-between-2-layer-3-layer-jackets-ridestore-magazine-2

Wenn du nach einer neuen Outdoor-Jacke suchst, hast möglicherweise bemerkt, dass bestimmte Jacken 2L oder 3L in der Bechreibung enthalten. Aber was heißt das eigentlich? Ist 2L schlechter als 3L? Ist eines überhaupt besser als das andere? Wenn man so etwas sieht, kann man Kunden oft in einen Fragenstrudel ziehen und ohne eine tatsächliche Erklärung, was diese Dinge bedeuten, kann es schwierig sein, die richtige Entscheidung zu treffen. Schauen wir uns das Ganze also genauer an!

L = Lagen

Das „L“ in 2L oder 3L steht für „Lagen“ und bezieht sich auf die Anzahl der verbundenen Lagen innerhalb der Außenschicht der Jacke. Ähnlich wie bei einer Schnecke ist die „Schale“ das harte Äußere, das die Elemente vom schmutzigen Inneren fernhält – in diesem Fall von dir.

2L ist „Industriestandard“. Das heißt, es ist wahrscheinlich, dass die meisten Jacken, die du online ausgecheckt hast, eine 2-Lagen-Außenhülle haben. Alle Snowboard- und Skijacken sowie die Skihosen von Dope und Montec haben beispielsweise 2 Lagen (mit Ausnahme der Fenix mit 3 Lagen, aber wir sind uns voraus).

2L wurde erst seit Einführung von 3L als 2L bezeichnet. Besprechen wir also zuerst, was eine 2L-Jacke ist, und sprechen wir dann darüber, wie sie sich von einer 3L-Jacke unterscheidet. Wie oben erwähnt, steht das „L“ für Lagen.

ski jacket layer construction

Was ist die "äußere" Schicht (Lage)?

Bei einer 2L-Jacke ist die äußere Schicht der robuste, haltbare, strukturierte, farbige Stoff, mit dem die Jacke so aussieht und sich so anfühlt, wie sie funktioniert. Dies ist ein dicht gewebter „Stoff“, oft Polyester oder Nylon – in einigen Fällen Polyamid aus „Fasern“, der Farbstoffe aufnehmen, in verschiedenen Dicken hergestellt werden kann und heutzutage im Wesentlichen in der Lage ist, eine dauerhafte wasserabweisende Beschichtung zu absorbieren, die hilft, Wasser abzuweisen.

Was ist die "innere" Schicht (Lage)?

In der „inneren“ Schicht geschieht die Magie. Hier sitzt die „Membran“. Die Membran ist die eigentliche wasserdichte Schicht – und besteht aus etwas, das in der Industrie als PTFE bekannt ist (Polytetrafluorethylen). Nun, dieses großartige Material gab es schon vor dem Thema Wasserdichte bei Jacken als Bill Gore entdeckte 1969, dass das Material durch schnelles Strecken zu einem dünnen, wasserdichten Film mit hydrophoben Eigenschaften geformt werden und kein Wasser eindringen konnte. Dieses Material hatte die richtigen wasserdichten Eigenschaften, aber nicht die erforderliche Haltbarkeit. Daher musste es unter Hitze und Druck mit einem haltbareren Oberstoff verbunden werden, der die Eigenschaften der beiden kombinierte.

So wurde die 2L-Technologie und die wasserdichte Jackenindustrie geboren. Wenn du jetzt noch nicht zwei und zwei zusammengezählt hast: Bill und Genevieve Gore haben daraufhin ein Unternehmen gegründet, das auf dieser Technologie basiert… Ja. GoreTex, globaler Standard für wasserdichtes Gewebe. Und seitdem wird es immer weiter verbessert und innovativer gemacht.

Montec Fenix inner layer

Was macht die GoreTex-Membran so besonders?

Der Trick bei diesen Dingen besteht nicht darin, ein wasserdichtes Material herzustellen. Das ist leicht. Aber ein wasserdichtes Material zu schaffen, das Wasser und Feuchtigkeit von einer Seite fernhält und von der anderen Seite durchlässt? Das ist der schwierige Teil. Wir nennen das Atmungsaktivität.

GoreTex verwendet eine mikroporöse PTFE-Membran, die nur 0,1 mm dick ist und neun Milliarden Poren (9.000.000.000) pro Quadratzoll aufweist. Jede davon ist 20.000 Mal kleiner als ein durchschnittlicher Wassertropfen. Welches ist verrückt. Noch wahnsinniger ist jedoch, dass jede Pore 7.000 Mal größer ist als ein Wasserdampfmolekül. In unserem Fall dein Schweiß. Schweiß kann somit also durch diese Poren gelangen, aber Regen und Schnee können nicht eindringen. Dies ist wichtig, denn wenn dein Schweiß nicht aus der Jacke geleitet wird, kondensiert er gegen den Stoff und macht dich von innen nass. Und dann macht es keinen Sinn, überhaupt einen wasserdichten Schutz zu haben, oder?

Back to Business: 2L vs. 3L

2L bezieht sich nur auf die tatsächliche Außenschicht der Jacke. Das heißt zu diesen beiden Schichten zählen wir keine Isolierung oder Futter. In einer nicht isolierten 2L-Jacke hast du immer ein Futter. Das Futter ist nicht nur angenehm auf der Haut, sondern bietet auch die Möglichkeit von Taschen und dergleichen und schützt die Membran vor übermäßigem Verschleiß. Manchmal findet man auch 2,5 l, was bedeutet, dass die innere PTFE-Membran mit einer Schutzbeschichtung besprüht wird, um ihre Lebensdauer noch weiter zu verlängern. Wenn es um 3L-Jacken geht, beginnen sich die Dinge ein wenig zu ändern. Let’s go!

Die klassische 2L-Jacke benötigt zum Schutz immer ein Futter. Um eine leichtgewichtige Leistung zu erzielen, stellten sich Wissenschaftler in den Tiefen des versteckten Stofflabors eine gefährliche Frage… Was wäre, wenn das Futter mit der äußeren Schicht verbunden ist?

2 layer ski jackets

Die dritte Schicht in einer 3L-Konstruktion ist eine Schutzschicht, die die wasserdichte Membran zwischen sich und der äußeren Schicht einschließt. Dies bietet zusätzlichen Schutz für die Membran und erhöhten Komfort.

Die dritte Schicht ist normalerweise ein sogenanntes „Trikot“, was nur für einen dicht gewebten und sehr haltbaren Stoff steht. Da er vollständig an der Membran haften bleibt, bewegt er sich mit der Jacke und reibt sich kontinuierlich an deiner Kleidung. Bei einer 2L-Konstruktion bildet ein superweiches Futter eine Barriere zwischen der Membran und deiner Kleidung und verringert die Reibung. In einem 3L ist dies nicht möglich, so dass die innere Schicht super stark sein muss, um der ständigen Abreibung standzuhalten.

Welchen Unterschied werde ich fühlen?

Die dritte Schicht erhöht das Gewicht der Jacke und es kann sein, dass sie sich steifer und weniger formbar anfühlt. Insgesamt ist die Jacke leichter, da sie weder isoliert noch gefüttert ist – es handelt sich nur um eine einzelne Schicht (okay, 3 Lagen) , aber der Stoff ist schwerer als bei einer 2-Lagen-Jacke.

Eine 2L-Jacke kann von einer leicht gefütterten Shell bis zu einem stark isolierten Winterparka variieren. Vergleiche zwischen den beiden sind also nicht wirklich so schwarz und weiß. Wenn du zum ersten Mal eine 3L-Jacke siehst und fühlst, kann es passieren, dass sie sich aufgrund ihrer Dicke – oder ihres Mangels – „dünn“ oder „dünn“ oder sogar „billig“ anfühlt.

Aber du weißt es besser. Unter der Oberfläche ist viel los und jede Schicht ist ideal für seinen eigenen Zweck konzipiert.

differences between 2 layer and 3 layer jackets

Was ist also besser: 2L oder 3L?

2L-Jacken sind der Standard und eignen sich für alles. Deshalb werden sie so häufig verwendet und sind so beliebt. 3L-Jacken hingegen haben einen eher „technische“ Anwendungsbereich und werden häufig von denjenigen bevorzugt, die maximale Vielseitigkeit suchen.

Sie bieten keine große Wärme (weil sie keine Isolierung oder Futter haben) und müssen mit weiteren Schichten getragen werden, um die fehlende Isolierung zu ergänzen. Man sieht zum Beispiel oft das 3L-Emblem auf High-End-Jacken für das Backcountry.

Aber warum kosten 3L-Jacken so viel mehr als 2L-Jacken? Das ist eine gute Frage mit der wir uns gerne befassen!

Schütze deine Investition

Mit der Zeit trägt sich die wasserdichte Membran auf einer 2L-Jacke ab. Die 2L-Konstruktion wurde für breitere Anwendungen entwickelt und weist normalerweise eine funktionalere Konstruktion auf. Kurz gesagt, 2L-Jacken sind für den täglichen, eher ungezwungenen Gebrauch konzipiert, sodass die Verfahren zur Herstellung des 2L-Gewebes möglicherweise nicht so raffiniert sind. Die Stoffe werden massenhaft hergestellt und können in großen Mengen gekauft und verwendet werden, wodurch die Kosten gesenkt werden. Und sie müssen nicht ganz so leistungsfähig sein und haben nur zwei Komponenten, sodass sie einfacher herzustellen sind.

3L-Jacken werden in einem aufwendigeren, detaillierteren Prozess hergestellt. Das Zusammenkleben von 3 Lagen muss sorgfältiger erfolgen, das Hinzufügen einer dritten Trikotschicht erhöht die Produktionskosten und macht den Stoff haltbarer. Aufgrund dieses längeren Prozesses können die Membranen sorgfältiger hergestellt werden und die Leistung ist häufig höher, aber da die Produktion langsamer ist, steigen die Kosten, die dann an den Käufer weitergegeben werden.

Shield Tech 20K

Kurz gesagt, da die Herstellung länger dauert, wird auch sichergestellt, dass die Materialien auch in Bezug auf die Leistung viel besser sind als bei 2L-Jacken. Wenn eine 3L-Jacke genauso funktionieren würden wie ein 2L, wer würde sie dann kaufen? Sie sind für unterschiedliche Verwendungszwecke und Zielgruppen gedacht, eine 3L konzentriert sich stärker auf die technische Leistung. Dies bedeutet, dass du weiter gehen, stärker pushen und sicher sein kannst, dass deine Jacke dich trocken hält bis du nicht mehr fahren kannst.

Was ist Wasserdichte überhaupt?

Nachdem du nun weißt, was 2L- und 3L-Konstruktionen sind, sollten wir wahrscheinlich darüber sprechen, wie Wasserdichte funktioniert. Die Wasserdichte wird mit einer „Wassersäule“ gemessen. Wir haben eine lange Erklärung hier dazu, was das  ist, wenn du mehr wissen möchtest. Aber im Grunde genommen wird die Wassersäule in Millimetern gemessen und je höher die Zahl, desto mehr Wasser kann der Stoff aushalten, bevor er Wasser einlässt.

Viele Unternehmen bieten 2L- und 3L-Jacken mit unterschiedlichen Wassersäulen an. Je höher die Wassersäule, desto wasserdichter, aber im Allgemeinen auch teurer. Die Herstellung von Stoffen mit besseren Wassersäulen erfordert mehr Zeit und Mühe, und bla bla bla, wir haben das oben ja schon behandelt.

Waterproofing

Einige Beispiele in der Branche sind die Shield-Tec 20k (2L) von Montec, die in den meisten  Montec Jacken verarbeitet ist und die Shield-Tec 3L 30k in der Fenix-Jacke. Es gibt auch auch das Standard-DryVent 2L-Material von The North Face und dann die 3L-Version mit der 3L FUTURELIGHT-Reihe. Oder die Weather Defense 15k 2L-Shell von DC und ihre SYMPATEX 30k- und 45k 3L-Shell. Du siehst also, einige Unternehmen haben ihre eigenen Versionen, andere verwenden den alten zuverlässigen GoreTex. Burton hat zum Beispiel eine eigene DryRide 10k 2L-Shell, die sie in ihrem Kernsortiment verwenden, und für ihren AK-Leistungsbereich ist es Gore-Tex Pro, das 28k Wasserdichte und „garantierte Trockenheit oder Geld-zurück“ bietet.

Jetzt haben wir hier Zahlen von 10.000 bis satte 45.000 in den Raum geworfen, was ein großer Unterschied ist. Aber am Ende des Tages wird ab dem 25K + Bereich alles ziemlich wasserdicht sein (vorausgesetzt, alle Nähte sind mit Klebeband versehen – was sehr wahrscheinlich bei dieser Art von Jacke sein wird). Klar, wenn du in einen Pool springst, wirst du nass. Aber Schnee und Regen dürfen kein Problem darstellen.

best shell jacket brands

Welche ist die beste Marke?

Gore-Tex vs. SYMPATEX vs. FUTURELIGHT vs. PERTEX vs. Shield-Tec 3L ist möglicherweise das Äquivalent der wasserdichten Textilindustrie zum rumble in the jungle. Und darauf werden wir im nächsten Artikel näher eingehen. Aber sei dir vorerst sicher, dass du weißt, was eine 3L-Jacke ist. Hoffentlich befindest du dich jetzt an einem Ort des Wissens, an dem du eine fundierte Entscheidung treffen kannst. Also viel Spaß in deiner neuen, perfekt gewählten Jacke. Happy Trails und bleib sicher unterwegs!

Ähnliche Artikel