Sprache
English
Dansk
Deutsch
Español
Français
Italiano
Nederlands
Suomi
Svenska
Die besten Skihelme | Ridestore Magazin

Die Wahl des richtigen Skihelms kann sich wie ein wahres Shopping-Labyrinth anfühlen. Dein Kopf ist unersetzlich, daher solltest du nicht an der Qualität sparen, nur um ein Schnäppchen zu ergattern. Aber woher weiß man, welcher Helm ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat, welcher den nötigen Schutz bietet und für welchen Helm man sich letztendlich entscheiden sollte? Die Preise fangen niedrig an und werden, offen gesagt, am oberen Ende astronomisch - wo soll man da überhaupt anfangen? Ein Glück, dass dieser Artikel hier weiterhilft. Am Ende wirst du einen soliden Überblick über Skihelme haben und mit Überzeugung für die kommende Saison einkaufen können.

1

POC Fornix SPIN

Poc Fornix Spin
Komfort
5
Verstellbarkeit
5
Ausstattung
4
Preis-Leistung
5

Der POC Fornix SPIN Helm ist unser Spitzenreiter unter den besten Allroundern. POC ist eine sehr renommierte Marke und der Fornix SPIN ist ein vom Skateboarden inspirierter Helm mit einem unauffälligen Design, herausnehmbaren Innenpolstern, viel Ventilation und dem zusätzlichen SPIN-Schutz. Dieser Helm ist leicht genug für den Park und das Skigebiet, verfügt aber auch über die nötige Sicherheitstechnologie für das Backcountry und ist damit unsere erste Wahl für einen Helm für alle Gelegenheiten.

Lies unser Review
2

Anon Raider 3/Greta 3 (MIPS)

Anon Raider 3
Komfort
4
Verstellbarkeit
4
Ausstattung
3
Preis-Leistung
4

Der Raider und der Greta 3 sind Anons unkomplizierte Einsteigerhelme im Skatestil für Damen und Herren, die eine Menge technische Sicherheitsmerkmale und einen schicken Look bieten. Diese Helme haben einen klassischen, belüftungslosen Skate-Look, ein herausnehmbares, weiches Innenpolster und den Zusatzbonus einer optionalen MIPS-Ausstattung, je nach Modell, um dich zu schützen! Der Raider und der Greta eignen sich am besten für Skigebiets- und Parkrunden und sind aus gutem Grund ein absoluter Verkaufsschlager.

Lies unser Review
3

POC Auric Cut Backcountry SPIN Helmet

Poc Auric Cut Backcountry
Komfort
5
Verstellbarkeit
5
Ausstattung
5
Preis-Leistung
3

Der POC Auric Cut Backcountry SPIN Helm ist ein echter Zungenbrecher, aber du wirst froh sein, ihn zu haben, wenn du dich irgendwo weit weg von der Mittelstation befindest. Mit eingebauter SPIN-Technologie für zusätzlichen Schutz, einer ganzen Reihe von Sicherheitsstandards und einem eingebauten RECCO-Reflektor für erhöhte Lawinensicherheit ist dieser Helm wie geschaffen für den Einsatz abseits der markierten Pisten. Die optimale Passform dank des integrierten BOA-Verstellsystems krönt diesen Helm zur Top-Wahl für Backcountry-Abenteuer.

Lies unser Review
4

Bern Macon/Brighton/Watts

Bern Watts
Komfort
4
Verstellbarkeit
3
Ausstattung
3
Preis-Leistung
5

Die Bern-Helme sind eine solide Option für alle, die auf komplizierte Technik verzichten und einfach einen leichten, sicheren Helm kaufen möchten. Dank optionalem MIPs und einer Palette verschiedener Modelle kannst du deinen Look ganz individuell gestalten. Bern blickt auf eine lange Geschichte in der Entwicklung von Fahrradhelmen zurück und ist nach wie vor führend in Sachen unkomplizierter, aber kompromissloser Sicherheit und somit eine großartige Wahl für den Berg.

Lies unser Review
5

POC Auric Cut

Poc Auric Cut II
Komfort
5
Verstellbarkeit
4
Ausstattung
3
Preis-Leistung
4

Der POC Auric Cut ist eine Version unserer Wahl für das Backcountry, die ohne SPIN ausgestattet ist und eher für den Einsatz im Skigebiet gedacht ist. Mit einstellbarer Belüftung, einem herausnehmbaren Innenpolster und einer BOA-Größenverstellung ist er die perfekte Wahl für alle, die auf dem Berg nicht unbedingt den zusätzlichen Schutz der SPIN-Technologie benötigen.

Lies unser Review

Wie wählt man den richtigen Skihelm aus?

Wenn du auf der Suche nach einem Skihelm bist, dann lohnt es sich, die wichtigsten Informationen genau zu kennen. Früher war ein Helm einfach nur ein Helm, aber mit dem Einzug von neuen Technologien in die Industrie hat sich die Sicherheitsausstattung weiter entwickelt als je zuvor. Und so manches davon hat auch seinen Preis. Also schnall dich an und lass uns zur Sache kommen, wenn es um Helme geht.

How to choose the right ski helmet

Aufbau eines Helms

Die Bauweise eines Helms hat großen Einfluss auf den Preis und die Tauglichkeit eines Skihelms. Einige Arten von Helmen sind in der Branche aus Sicherheitsgründen zum Standard geworden, aber es gibt immer noch einige Unterschiede zwischen den verschiedenen Typen. Helme sind in verschiedene "Schichten" unterteilt, bestehend aus der Außenschale, die den Träger vor eindringenden Stößen schützt, einer Schaumstoffschicht, die als stoßdämpfende Barriere für den Schädel dient und dem Innenpolster, das einen sicheren und bequemen Sitz gewährleistet.

Helmschale

Die Helmschale ist die harte Außenschicht des Helms und besteht häufig aus ABS oder Acrylnitril-Butadien-Styrol. Jetzt ist klar, warum es abgekürzt wird. ABS ist ein widerstandsfähiger und leichter Thermoplast, der sich perfekt für den Einsatz bei Sportarten mit hoher Belastung eignet. Einige Marken verwenden ihre eigenen Versionen der "Schale". Firmen wie Bern verwenden eine sogenannte "Dünnschalenkonstruktion" aus ABS und Anon eine "Endura"-Konstruktion, die ebenfalls aus ABS besteht. Im Fall von Anon bezieht sich die Endura-Konstruktion auf die Kombination aus ABS-Schale und Schaumstoff im Inneren.

Schaumstoff

Der verwendete Schaumstoff heißt EPS-Schaumstoff (expandiertes Polystyrol) - allgemein bekannt als Styropor - und ist eine geschlossenzellige Isolierung. Diese Art von Schaumstoff hat eine steife, leichte Struktur, die trotz ihres Gewichts eine erstaunliche Druckfestigkeit hat. Damit ist dieser Schaumstoff perfekt für Helme geeignet, bei denen Gewicht der Feind ist!

Innenpolster

Das Innenpolster ist das Komfortelement eines Helms. Es besteht in der Regel aus einer Kombination aus atmungsaktivem Polyester-Microfleece und porösem Schaumstoff, der für Wärme und Belüftung sorgt und trägt dazu bei, dass der Helm sicher am Kopf sitzt, was eines der wichtigsten Sicherheitselemente überhaupt ist. Moderne Innenpolster verfügen über eine Art Größenanpassung, um eine optimale Passform zu gewährleisten und sind in der Regel herausnehmbar, haben abnehmbare Ohrpolster und können gewaschen werden, um sie sauber und geruchsfrei zu halten ( der Kopf schwitzt sehr viel!).

Helmet construction

Passform und Tragegefühl

Wenn du einen neuen Helm suchst, solltest du ihn nach Möglichkeit anprobieren. Es gibt Helme für Männer, Frauen und Unisex, davon passen einige Marken oft besser als andere. Die Kopfform variiert stark von Person zu Person. Wenn du einen Helm kaufst und er nicht perfekt sitzt, sich bequem anfühlt und Schutz für die Kopfoberseite, den Hinterkopf, die Stirn und die Kopfseiten bietet, dann ist es nicht der richtige Helm für dich! Der Helm sollte gut und tief auf dem Kopf sitzen und sich nicht einfach hin und her bewegen lassen. 

Die meisten Ski- und Snowboardhelme werden aufgrund ihrer Verstellmöglichkeit in verschiedenen Größen angeboten und sind in der Regel für das Tragen auf dem nackten Kopf ohne Mütze konzipiert. Manche Fahrer entscheiden sich dafür, das Innenfutter zu entfernen oder einen Skate- oder Fahrradhelm ohne Winterfutter zu tragen, um die Verwendung einer Mütze zu ermöglichen. Du solltest auf keinen Fall eine Nummer größer nehmen, um eine Mütze unter deinem Helm tragen zu können, denn das würde bedeuten, dass dein Helm zu groß für deinen Kopf ist und sich bei einem Sturz verschieben könnte, was wiederum seinen Schutz beeinträchtigt!

Sicherheitsausstattung

Fast alle Helme erfüllen die üblichen Sicherheitsstandards (die wir unten auflisten), aber einige verfügen über zusätzliche Funktionen, die für mehr Schutz auf dem Berg sorgen.

Safety features

MIPS

MIPS ist die bekannteste der " Sicherheitsausstattungen " und ist heute in Helmen auf der ganzen Welt und für alle Sportarten zu finden. Von Snowboarding über Skateboarding und Downhill-Biking bis hin zum Fallschirmspringen! MIPS steht für Multi-directional Impact Protection System. Im Inneren des Helms befindet sich eine spezielle Schicht, die so konzipiert ist, dass sie bei einem Aufprall "bricht", so dass sich die Helmschale leicht in Richtung des Aufpralls bewegen kann.

Diese Fähigkeit der Helmschale, sich zu bewegen, hat zur Folge, dass dein Kopf sich nicht bewegen muss. Dadurch wird die abrupte Krafteinwirkung auf das Gehirn bei nicht direkter Krafteinwirkung (d. h. bei einem schrägen Aufprall auf den Helm) erheblich reduziert, was als ein großer Fortschritt in der Sicherheitstechnologie gefeiert wird. Das System wurde sogar von einem Neurochirurgen namens Hans von Holst entwickelt - man kann also sicher sein, dass es gut ist!

SPIN

SPIN ist POCs eigene Version von MIPS und steht für Shearing Pad INside. Es funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit einer Schicht im Inneren, die so konzipiert ist, dass sie " einreißt " und sich dann sofort wieder verfestigt, damit sich der Helm bewegen kann, was ebenfalls darauf abzielt, plötzliche auf das Gehirn wirkende Kraft abzumildern. Das sind beides sehr gute Systeme und keines hat sich als überlegen erwiesen!

Sicherheitsnormen

CE/EN 1077B

Die Sicherheitsnorm 1077B wird beim Fahrradfahren, beim Schneesport und bei vielen anderen Aktivitäten angewandt und ist der grundlegende Sicherheitsstandard für Helme, der einen angemessenen Schutz vor Stößen gewährleistet.

CE/EN 1078

Der neue Sicherheitsstandard 1078B ist die Norm, die alle Schnee- und Fahrradhelme erfüllen müssen, um zertifiziert zu werden. Wenn du ein Rating wie +A1:2012L: siehst, wie es bei POC Helmen üblich ist, zeigt das, dass das Produkt ein +A1 Ergebnis im Standardtest aus dem Jahr 2012 erzielt hat - das Beste, was ein Helm erreichen kann!

ASTM F2040

Der ASTM-Test ist eine Sicherheitsnorm, die speziell für die Belastungen und Gefahren des Schneesports entwickelt wurde und sich in der Welt der Skihelme immer größerer Bekanntheit erfreut. Diese Zertifizierung ist ein weiterer Schritt, um maximale Sicherheit gegen die spezifischen Gefahren, die beim Skifahren und Snowboarden auftreten aber bei anderen Sportarten möglicherweise nicht gegeben sind, zu gewährleisten.

CPSC

CPSC steht für Consumer Product Safety Commission (Kommission für Verbraucherproduktsicherheit), eine US-amerikanische Behörde, die die Sicherheit von in den USA entwickelter und verkaufter Ausrüstung überwacht. Möglicherweise siehst du diese Kennzeichnung nicht auf Helmen, die nicht in den USA hergestellt oder entworfen wurden, aber falls doch, zeigt sie dir nur, dass der Helm die Sicherheitsstandards der US-Regierung erfüllt hat und für die vorgesehene Nutzung geeignet ist!

safety standards

Belüftung

Die Belüftung ist ein wichtiger Bestandteil der Bauweise von Skihelmen. Der Mensch verliert viel Wärme über den Kopf und ohne eine angemessene Belüftung führt diese Wärme zu einem Feuchtigkeitsstau und beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers zur Wärmeregulierung. Einige Helme haben Belüftungsöffnungen, andere nicht und manche haben sogar eine einstellbare oder verschließbare Belüftung!

Größenbestimmung bei Skihelmen

Bei der Größenbestimmung deines Skihelms ist es immer wichtig, dass er ohne Mütze gut sitzt. Der korrekte Sitz des Helms sorgt für eine vollständige Bedeckung des Kopfes und verhindert, dass sich der Helm bei einem Sturz bewegt oder verrutscht, wodurch die Schutzwirkung verringert wird. Vergrößere oder verkleinere den Helm niemals aus Gründen des "Looks", denn das ist schlichtweg gefährlich!

So wird der Kopf gemessen

Um deinen Kopf zu messen, brauchst du ein klassisches Maßband oder ein Stück Schnur (das sich nicht dehnt!). Leg das Maßband oder die Schnur von der Mitte deiner Stirn aus über die Ohren um deinen Kopf, so dass es direkt über den größten Flächenteil deines Hinterkopfes verläuft. Es gibt ein Stück am Kopf, das etwas heraussteht - es ist wichtig, dass du genau über diese Stelle misst, um sicherzustellen, dass du den größten Umfang deines Kopfes misst. Das ist dann die Größe, die du für deinen Helm verwenden musst. Das Band oder die Schnur sollte gut anliegen, aber nicht zu eng sein.

Fazit

wrapping up

Bei der Auswahl eines Helms kannst du dich auf ein paar grundlegende Konzepte verlassen, die dir helfen, die richtige Entscheidung zu treffen: Anforderungen, Technik und Passform. Erstens: Wofür brauchst du ihn? Wenn du nur einige entspannte Runden auf der Piste drehst und nicht in den Park oder ins Backcountry gehst, bist du wahrscheinlich mit einem Helm am unteren Ende der Preisskala gut bedient. Wenn du hingegen große Kicker fährst, Rails bezwingst und im Backcountry in die Tiefe fährst, dann ist es eine gute Entscheidung, etwas mehr für den zusätzlichen Schutz auszugeben! Insgesamt ist es wichtig, einen Helm zu finden, der gut und sicher sitzt und die Vorder-, Hinter- und Seitenpartien des Schädels abdeckt. Eine gute Passform stellt sicher, dass der Helm seine Aufgabe erfüllen kann und deinen Kopf bei einem Sturz zuverlässig schützt.

Manche Fahrer fahren ohne Helm und halten das für cool! Aber man muss sich nur die Geschichte des professionellen Snowboardens und Skifahrens ansehen, um zu erkennen, dass selbst die Profis sich verletzen können und es im Ernstfall viel wichtiger ist geschützt zu sein, als "cool" auszusehen - vor allem, wenn die Leute, die das entscheiden, dumm genug sind, ohne Helm in den Bergen zu fahren!

Es gibt so viele Optionen und Looks, dass du sicher etwas finden wirst, das dir gefällt und dich gleichzeitig gut auf dem Berg schützt.

Mehr Buyers Guides?